Bloody Massa //Wenn der Mittelschmerz dich plötzlich ausknockt

Idyllische Kaffeepause - wenn der Schein trügt
Idyllische Kaffeepause - wenn der Schein trügt

Ich hab Euch ja schon von unserem Kachelofen- Debakel erzählt. Aktueller Stand: mein wundervoller Ehemann schlug heute, am späten Nachmittag, blindlings ein Loch ins alte Gemäuer und deckte somit unseren Wohnraum in ein zartes grau. Staubgrau. Wenigstens wissen wir jetzt, dass wir 1a Stroh in den Wänden haben und genau prüfen sollten, wo wir bohren und ob das schlussendlich dann auch halten kann. Dafür steht jetzt der Kaminzugang, die Fliesen warten auf den Leger und der neue Ofen steht an seinem Platz. 

Ich kann Euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich auf unseren Ersten kuschligen Abend am offenen Feuer freue... Aber ich schweife ab. Eigentlich wollte ich euch ja erzählen, was heute alles schief lief. Und warum ich im größten Chaos völlig versagte.

 

 

 Heute morgen hatte ich noch voll motiviert die Waschmaschine voll geladen und muss mir jetzt, am Ende des Tages eingestehen, dass ich sie morgen früh wohl noch mal anmachen muss. Mal wieder. Umweltschonend ist anders, mahnt das Gewissen. Die Spülmaschine hat mich bereits zum vierten Mal erinnert, dass sie fertig ist und die Reste des Abendbrotes stehen immer noch auf dem Tisch. Denn ich liege ausgeknockt in Embryonalstellung auf der Couch und es geht gar nichts mehr. Habe mich glücklicherweise an mein Geburtsvorbereitungskurs zurückerinnert und veratme jetzt Schmerzen, die bei der kleinsten Bewegung auftreten. Wenn ich mich nicht rühre, bin ich absolut schmerzfrei. 

#herrDoktorWennIchSoLiegGehts

Aber versuch das mal, also das mit dem nicht bewegen, als Mama von zwei Kleinkindern. Dank des völlig in Staub versunkenen Wohnzimmers und meiner ausgeprägten Allergie, ihr könnt es euch sicher denken, kommt auch noch Niesen dazu. Also liege ich jetzt hier, den Kopf in den Händen vergraben und frage mich wie dieser Tag, der so schön sonnig begonnen hat, so desaströs enden kann. 


Ich habe meinen Eisprung schon immer gespürt. Als einen kurzen ziehenden Schmerz in der Seite. Dies hier allerdings, erinnert mich an die Nachwehen bei Kind 2. Also von der Intensität her. 

Ich habe im Juli 2014 meine Tochter bekommen, im Oktober 2015 meinen Sohn und nahm dann bis vor kurzem die Stillpille. 

Jetzt verhüten wir hormonfrei und ich habe mich wirklich sehr auf mich gefreut. Die alte Massa, ohne die ganzen Schwangerschafts- dann Still- und schließlich Pillenhormone.

Und nun kann ich resümieren: Hatte ich starke Mens-Schmerzen vor meinen Kids, so macht mir meine Regelblutung dahingehend kaum zu schaffen. Nur um einiges stärker ist sie geworden. Dafür hat sich mein Eierstock, in der Mitte meines Zyklus, stark ins Rampenlicht geschoben. Leidet womöglich unter dem selben Selbstdarstellungsdrang wie seine Besitzerin. 

Jetzt meine Frage an Euch Muddis da in meinem Handy: hat sich bei Euch nach der Geburt dahingehend auch was verändert? Und kennt ihr den Mittelschmerz? Nachdem ich mich nämlich präfinal auf der Couch zusammenrollte und das Leiden Christi gab, googelte ich meine Pein und las zu meinem Erstaunen, dass nur 20%aller Frauen ihren Eisprung merken. Ich freu mich über Eure Kommentare und eventuelle Tipps. Denn ich greife tatsächlich ungern zu Ibu und Co.

Habt einen schönen Abend. 

Eure Massa

Kommentar schreiben

Kommentare: 24
  • #1

    Frau Kakao (Samstag, 14 Oktober 2017 22:06)

    Ja das ist echt furchtbar. Ich hatte auch nach der Geburt meiner beiden Kinder das selbe Problem. Sehr starke Schmerzen und auch sonst alles "stärker". Ich habe es irgendwann nicht mehr ausgehalten und verhüte jetzt wieder mit Pille. Eine, bei der ich komplett Ruhe habe und auch meine Tage nicht mehr bekomme (Zoey). Ich bin seit drei Jahren sehr zufrieden. Gutes Durchhalten. Vielleicht kriegst Du ja noch einen guten Tipp.

  • #2

    Monika (Samstag, 14 Oktober 2017 22:09)

    Huhu,
    Ich leide mit dir, ich habe auch schon immer meinen Eisprung gespürt, aber im vorletzten Zyklus hätte ich die Wände hochgehen können. Ich hatte so starke Schmerzen, konnte mich kaum bewegen. Mir hilft dann eine Wärmflasche. Alles Liebe,
    Monika

  • #3

    Rilana (Samstag, 14 Oktober 2017 22:12)

    Hier...ich...ich kenne es �� furchtbar ätzend....hatte ich vorm Kind nie und dann...als Kind 2 geplant war und nicht kam, wir in der kiwu Klinik waren und der Arzt als erste Maßnahme Eisprung teststäbchen vorschlug hab ich gelacht....ich hab gesagt...das weiß ich so, aber Kinder machen an diesem Tag unmöglich, da geh ich kaputt ��
    Manchmal, wenn der mittelschmerz meint eskalieren zu müssen schickt er sogar noch ne schmierblutung vorbei...aber das zum Glück ganz ganz selten....
    Zur Linderung: warmes körnerkissen und wenn gar nix mehr geht, ibu und ab ins Bett... wenn ich Glück habe vergeht das schlimmste innerhalb einer Stunde und es bleibt eine Art Muskelkater bis zum nächsten Tag, wenn ich richtig Pech habe, das war bisher 2x, bekomme ich sogar Schüttelfrost und leicht erhöhte Temperatur und fühle mich einfach nur schlapp und krank. Mein Arzt sagt, man müsse damit leben. Das einzige was hilft sind einfach Hormone, die kommen für mich aber nicht mehr in Frage. Mit 38 hat man aber glücklicherweise nicht mehr jeden Monat einen Eisprung �

  • #4

    Frau Vogel (Samstag, 14 Oktober 2017 22:13)

    Hallo,
    ich kenne das nur zu gut, genau wie du es beschrieben hast. Ich verhüte ebenfalls hormonfrei und komme nur mit Wärmflasche oder Wärmpflaster für unterwegs durch den Mittelschmerz. In ganz schlimmen Fällen mit Ibu. Hormone möchte ich nicht nehmen.
    Alles Gute!

  • #5

    Sonjati (Samstag, 14 Oktober 2017 22:16)

    Ich kenne diese Schmerzen auch nur zu gut. Ich verhüte seit einem Jahr auch hormonfrei und habe seitdem auch wieder starke Schmerzen sowohl während des Eisprungs als auch am ersten Tag der Periode. Bisher halte ich meistens so ganz gut durch. Wenn mal Zeit ist hilft die gute alte Wärmflasche oder ein Wärmekissen, ansonsten auch mal Ibu. Zur Pille möchte ich eigentlich nicht zurück.

  • #6

    gretelchens (Samstag, 14 Oktober 2017 22:29)

    Oooh ich leide so mit dir. Jeden Monat das gleiche seit der Geburt meiner Tochter. Im letzten Monat so schlimm das zusätzlich noch Schwindel kam und es mich umgehauen hat. Wenn ich nicht arbeiten muss, schiebe ich meiner Tochter eine DVD ein und leg mich gekrümmt mit Wärmekissen auf die Couch. Auf der Arbeit schaffe ich es allerdings nur mit Schmerzmittel.
    Trotz allem aber nie wieder Hormone!

  • #7

    Alexandra (Samstag, 14 Oktober 2017 22:48)

    Hallo

    Ich habe als ich das erste mal meine Periode bekommen habe gedacht ich würde sterben. Ich habe seither immer so heftige Schmerzen das ich ohne Schmerzmittel gar nicht klar komme. Nach den Geburten der Kids ging es einigermaßen mit den Schmerzen. Und irgendwann hat der Schmerz mich dann wiedergefunden. Mittlerweile nehme ich seit ca. 2 Jahren Mönchspfeffer. Der reguliert natürlich die Hormone und es ist nicht mehr ganz so schlimm. Ich spüre immer sehr schmerzhaft meinen Eisprung. Ca 14 Tage bevor es richtig losgeht fing die Übelkeit an. Ich hatte Durchfall und war fahrig und aggressiv. Durch den mönchspfeffer , Sport und einer radikalen Ernährungsumstellung geht es mir mittlerweile etwas besser. Nur wenn ich viel Stress habe geht es mir fast wie früher.

    Alles gute �

  • #8

    Tamara (Samstag, 14 Oktober 2017 23:32)

    Hey :-)
    Ich kenn den Mittelschmerz auch erst seit der Geburt unserer Tochter, war mir völlig unbekannt. Im März hatte ich dann noch eine Fehlgeburt und seit dem kommt jeden Monat um den Eisprung herum auch eine leichte Blutung dazu.
    ÄTZ-END!!
    Tipps?
    Gar keine. Leider.

    Liebe Grüße,
    Tamara

  • #9

    Alu (Samstag, 14 Oktober 2017 23:36)

    Mir geht es genauso. Ich habe auch starke Regelschmerzen. Ich denke gerade darüber nach was man tun kann, bin echt am Ende damit. Bei mir wird es seit jedem Kind schlimmer. LG alu

  • #10

    Katharina (Samstag, 14 Oktober 2017 23:40)

    Oje, ich empfehle meinen Patientinnen auch Mönchspfeffer (Agnus Castus). Gibt es rezeptfrei in der Apotheke. Eine Packung reicht für drei Monate. Viel Erfolg.

  • #11

    Katja (Sonntag, 15 Oktober 2017 07:09)

    Da ich mit der Pille verhüte kenne ich es derzeit nicht mehr. Aber vor der Geburt meiner Tochter merkte ich den mittelschmerz von Zyklus zu Zyklus mehr und in dem Monat, in dem meine Tochter entstanden ist, war ich sogar beim Arzt mit Verdacht auf Blinddarm bzw. Eierstockzyste. 4 Wochen später wussten wir wer der Übeltäter war �

  • #12

    Miriam Kemmesat (Sonntag, 15 Oktober 2017 07:25)

    Guten Morgen, ja seit den Schwangerschaften merke ich den Eisprung auch stärker, manchmal so arg, dass er bin in die Beine zieht und ich nachts nicht schlafen kann.

  • #13

    die_rheinhessin (Sonntag, 15 Oktober 2017 08:52)

    Zum Mittelschmerz nach der Geburt kann ich dir leider keine Erfahrungswerte weitergeben. Da ich nicht stillen konnte, nahm ich recht schnell wieder die Pille. Aber vielleicht kann ich dich mit der kurzen Anekdote aufheitern, wie ich damals, beim ersten Eisprung nach 12 Jahren Pille, nachts um 3 in die Klinik gefahren bin, weil ich dachte ich "hätte Blinddarm". Dabei war's nur ein Eisprung auf der rechten Seite. Danach hatte ich aber auch jedesmal einen (ganz kurzen) Mittelschmerz. Und bei der Einnistung des jungen Herren, hab ich mit Wärmflasche auf dem Bauch auf der Couch gelegen. Halt die Öhrchen steif! Ich hoffe, das Wiederholt sich bei dir jetzt nicht dauernd!

  • #14

    Martina (Sonntag, 15 Oktober 2017 09:01)

    Ich hab das Gefühl seit der zwillingsschwangerschaft habe ich 28 Tage Probleme � und am wenigsten während der Periode selbst!!! 3 Tage nach der Mense, während des Eisprungs und kurz vor der mense �! Und das nervt mich total

  • #15

    Lis (Sonntag, 15 Oktober 2017 09:09)

    Hey Massa... das überrascht mich, dass nur 20% den Eisprung merken... ich Gehör dazu... hab ihn mit der Pille immer kurz gespürt, nicht schmerzhaft. Im Oktober (huiii morgen vor nem Jahr) 2016 kam meine Tochter zur Welt... vor zwei, drei Wochen hat ich sooooo starke Schmerzen... Und es war definitiv der Eisprung, denn knapp zwei Wochen später hatte ich das erste mal nach der Geburt meine Tage. Ohne irgendwas zu merken... und total schwach. Übrigens auch komplett hormonfrei vehütet... wenn dieser Mittelschmerz im nächsten Zyklus wieder so schmerzhaft ist... Puhh... dann leide ich definitiv mit dir...

  • #16

    Linda (Sonntag, 15 Oktober 2017 09:11)

    Ich habe keinen Tipp aber meine Tochter ist fast ein Jahr alt und ich habe nahtlos an die Blutungen nach der Geburt meine Tage bekommen, trotz stillen. Ich stille immer noch und der Eisprung ist so schlimm mittlerweile, ich könnte dafür einen Tag frei brauchen, oder Vollnarkose.

  • #17

    JuliaP (Sonntag, 15 Oktober 2017 10:15)

    Hey "Leidensgenossin "
    Same here würde ich sagen. Die Schmerzen beim Eisprung sind wirklich mies , kann teilweise nicht mal ein Schritt gehen. Mir hilft dann immer eine kochend heiße Dusche . ( ein Tee von mir kochen sprich baden geht gar nicht �)
    Also geteiltes Leid ist bekanntlich halbes Leid ✌�� Ps. Nur mit Regenschirmchen verhüten ( ��) �

  • #18

    Nele (Sonntag, 15 Oktober 2017 10:29)

    Bei mir ist es ähnlich. Vor der SS hatte ich in der Zeit, wo ich hormonfrei verhütet habe, starke Regelschmerzen. Die waren danach wie weggeblasen, dafür liege ich nun regelmäßig zum Eisprung flach. Ich kann den Tag über überhaupt nicht sitzen oder mich bewegen. Am besten ist auf dem Boden liegen � mittlerweile kommen aber auch langsam meine Regelschmerzen wieder, aber es ist absolut kein Vergleich zu vorher. Vorher waren es wirklich wehenartige Schmerzen und ich habe nur im Bett gelegen, mich übergeben und/oder Schmerzmittel genommen. Jetzt merke ich ein Ziepen und ich habe schlechte Laune �� meine Mama hatte vor der SS mit mir auch so Probleme damit. Ihr wurde auch Mönchspfeffer empfohlen. Ich habe noch nichts dergleichen ausprobiert... ich stille meinen 1,5 jährigen Wirbelwind auch noch - weiß nicht, ob sich das so verträgt?! Müsste ich mich vielleicht mal intensiver mit auseinander setzen.
    Ich habe also leider keinen wirklichen Tipp - nur viel Mitgefühl! Alles Liebe!

  • #19

    MissSalsa (Sonntag, 15 Oktober 2017)

    Liebe Massa! Danke für den Blogbeitrag♥ vor einigen Jahren ( naja ca. 12) musste ich ganz plötzlich die Pille auf ewig absetzen. Ich war gespannt auf mich...wie sich der Hormonhaushalt so anfühlt. Regelschmerzen waren die Hölle und auch wenn diese Bloody Mary nur ein Tag bei mir verweilte, diesen Tag konnte ich nur mit 4x400 Ibu überstehen! Nach der Schwangerschaft ist der Periodenschmerz sehr erträglich geworden. Aber -und ich bin so erstaunt zu lesen, dass es dir ähnlich geht- der Einsprungschmerz knockt mich um in die bekannte Embryohaltung. Ich liege auf dem Sofa und veratme den Schmerz. Es krampft, ziept und zuckelt. In den nächsten 30-45 Minuten kann ich nicht sitzen, nur liegen. Ich mag gar nicht erwähnen, dass ich auch genau weiss, ob in diesem Zyklus rechts oder links in mir etwas "hüpft"!
    Kaum zu glauben?! Danach bleibt noch 24 Std. ein seltsamer Druck...und der Zyklus läuft weiter! Danke, Massa, für deine Offenheit!

  • #20

    sommersonnen_kinder (Sonntag, 15 Oktober 2017 12:03)

    Ich kenne das auch!
    Habe zwischenzeitlich zwei Zyklen ohne Pille verhütet und hat zum Eisprung und zur Periode wahnsinnig starke Schmerzen. Hinzu kamen Kopfschmerzen des Todes.
    Ich war eigentlich fest entschlossen nicht mehr hormonell zu verhüten, aber diese Schmerzen waren nicht auszuhalten.
    Ich nehme jetzt wieder die Seculact, die nimmt man durch und hat seine Ruhe. Keine Regel-, Mittel- oder Kopfschmerzen mehr!

    LG Julia

  • #21

    Steffi (Sonntag, 15 Oktober 2017 20:16)

    Bei mir ist es nach zwei Schwangerschaften auch immer schlimmer geworden. Ich kann nicht sitzen, könnte mich übergeben vor Schmerz und nach spätestens 12 Stunden ist alles vorbei. Dann "freue" ich mich schon auf die nächsten Schmerzen 14 Tage später. Naja, wenigstens pünktlich kann mein Zyklus. Ich fühle mich trotzdem arg eingeschränkt.

  • #22

    Massa (Montag, 16 Oktober 2017 09:18)

    Hey Mädels, ich danke Euch für die Ratschläge und es tut irgendwie gut zu hören, dass man damit nicht so alleine ist, wie man dachte. Eure Massa

  • #23

    Vera (Montag, 16 Oktober 2017 23:23)

    Ich hab das auch seit eh und je. Kann auch ganz genau sagen, wann die Kinder "entstanden" sind und vermute aufgrund dessen, dass ich "links unfruchtbar" bin - schwanger wurde ich immer, wenn es rechts "gesprungen" ist. Bei mir wurde dieser reißende Schmerz übrigens unabhängig von den Schwangerschaften mit den Jahren immer schlimmer. Ach ja, und ich bin 41 und habe bisher ausnahmslos jeden Monat zuverlässig und pünktlich diesen verdammten Mittelschmerz. Bei mir kommt auch noch hinzu, dass ich in der Nacht vorher extrem schlecht schlafe, d. h. ab 3 oder 4 Uhr putzmunter im Bett liege. Und die Nacht drauf hält mich der Schmerz dann wach. Jedes Mal wieder sehr erbaulich. Ich bin dann entsprechend reizend drauf und sicher ungeheuer sexy... Nicht. Bei mir hilft Buscopan etwas, Ibus oder Paracetamol dagegen gar nicht. Eine Freundin schwört auf tägliche Einnahme von Nachtkerzenöl, mir brachte das leider null.

  • #24

    DiNisi (Mittwoch, 15 November 2017 09:41)

    Ich kenne das alles nur zu gut, vor den Schwangerschaften hatte ich nie Probleme, zwar Schmerzen während der Periode, aber mit der Pille war das auch minimiert. Nach dem zweiten Kind fing das Szenario an, zwischenblutungen, starke Blutungen, schmerzen, verschiedene Pillen, dreimonatsspritze und trotzdem unregelmässig Blutungen. Dann kam der Herzinfarkt meiner Mutter mit 52 und uns Töchtern wurde nahegelegt Pille und co. KG nicht mehr zu nutzen, denn wir seien genetisch sehr vorbelastet. Ohne alles hatte ich aber tierisch schmerzen und teilweise Angst zu verbluten. Letze Instanz, Hormonspirale, die Hormone wirken nur in der Gebärmutter, das einsetzten war unangenehm und tagelang hatte ich Wehenähnliche Schmerzen, aber es hat sich gelohnt, jetzt habe ich kaum mehr Probleme und vor allem 3 Jahre Ruhe. Viele liebe Grüße :)