Sommer, Sonne, Flamingo

Anzeige

Hallo ihr Lieben,

endlich macht das Wetter da draußen mit und ich finde die Zeit Eure Fragen zu unserem Pool zu beantworten. Wir haben ihn via Amazon bestellt und er steht bereits in der 2ten Saison in unserem Garten. Ich verlinke ihn Euch hier.

Er ist 3m lang, 2m breit und 75cm tief. Wir haben ihn auf einer gefliesten Terrasse im Garten stehen. Zum Schutz des Poolbodens haben wir auf die Fliesen noch eine Schicht Teppichboden gelegt. (Reste vom Boden des oberen Stockwerks.) Da der Pool nicht gesponsert ist, muss ich Euch auch nicht nachfolgend mit Links zu verschiedenem Zubehör nerven, dass wir gar nicht nützen.

Wir benutzen Leitungswasser und haben bisher keine Pumpe gebraucht. Ein Chlor Schwimmer und ein Netz zum Pool säubern, hat immer vollkommen gelangt.

Aber ich will hier gar nicht nicht über ausreichende Pool Pflege belehren oder euch etwas aufquatschen. Nur ein Tipp: Stellt euer Planschbecken nicht den ganzen Sommer lang auf den Rasen. Der fault Euch weg und stinkt mit der Zeit wie Hölle :)

Ich durfte mir bei Tausendkind ein paar Intex Accessoires bestellen und die will ich Euch heute vorstellen. Den Flamingo hatte ich ja bereits auf Instagram vorgestellt und innerhalb einer Stunde war er ausverkauft. Keine Sorge, dieses Mal haben sie mehr auf Lager.

Luftmatratzen

iCe Ice Baby

Die Eiswaffel Luftmatratze ist 178x81cm groß und mit 80kg belastbar. Ein absoluter Schwimmbad Hit für 14€.

Bekommt ihr hier

Das Eis am Stiel fasst 178x77cm und ist ebenso mit 80kg belastbar.

Bekommt ihr hier

Die Wassermelone

Wassermelone von Intex Durchmesser=183cm mit 200kg belastbar. Platz genug für 2 Erwachsene. Bekommt ihr hier

Edit: Mensch Mädels, ihr seid schnell. Leider ausverkauft.

Der Flamingo

Der knallpinke Flamingo von Intex ist mit seinen 142x137 ein echter Hingucker, der aufgeblasen im vierer Golf niemand anders mehr Platz nehmen lässt. Also solltet ihr vor kurzem einen Flamingo aus dem Schiebedach eines roten Autos habt glotzen sehen, war das mein Auto. Bekommt ihr hier

Er ist laut Hersteller mit 40kg belastbar. Sagen wir mal so: ein Hauch mehr, schafft er locker ;-)

Wasserspielzeug

Das Wickie Spielboot von BIG hat uns alle vier überzeugt. Im Gegensatz zu anderen Spielzeugbooten schwimmt es richtig gut und ergänzt unsere Waterplay Spielsation. Das Boot bekommt ihr für 8.50€ hier

Ich habe mir gut überlegt, ob ich das andere Boot, das doppelt so viel kostet, hier erwähnen will. Denn ich finde es katastrophal. Das Spielboot von PlanToys wird als "hochwertig mit Liebe zum Detail aus Holz gefertigt" beschrieben. Klar, dass die Massa da dabei war. Aber es schwimmt nicht. Keine 2 Sekunden. Ich war sehr enttäuscht und nach Rücksprache mit Tausendkind, wird es nicht mehr nachbestellt werden. Ich verlinke es Euch natürlich trotzdem hier

Schwimmflügel? Nein Danke!

Ich habe meinen Mäusen (*2014/2015) übrigens mit Absicht keine Schwimmflügel gekauft. Warum? Ich halte davon überhaupt nichts. Ich finde es gut, dass meine Kinder von Anfang an lernen, wie gefährlich das Wasser sein kann. Natürlich bedeutet das, dass ich nie eine ruhige Millisekunde am Wasser habe und ausnahmslos immer mit rein gehe. Aber, ich weiß auch, dass meine Kinder dem Wasser den nötigen Respekt entgegen bringen. Mein Einjähriger liebt das Toben im Pool und lernt gerade, wie er sich über Wasser halten kann, wenn er mal ausrutscht. Meine Große Tochter ist da schon weiter. Sie wird jetzt drei und schafft es aus eigenen Kräften zum Poolrand bzw stellt sich im "Notfall" einfach hin.

 

Beide Kids würden nicht einfach so ins Wasser springen, wenn Mama nicht mit drin ist. Denn sie wissen, dass sie nicht schwimmen können.

 

Letztes Jahr war eine Freundin zu Besuch. Ihre Tochter trägt grundsätzlich Flügelchen. Als sie eigentlich schon gehen wollten und alles verpackt war, ist die drei jährige noch mal in den Pool gesprungen. Der Schock war groß, denn sie ging unter wie ein Stein. Natürlich ist alles gut ausgegangen, denn wir waren ja alle in Sichtweite. Aber Mutter und Tochter hatten sich tierisch erschrocken. Noch heute trägt sie Schwimmflügel.

Als ich mit einer Freundin vor kurzem Frühstücken war, erzählte diese mir ganz unbedarft von ihrem Erlebnis vom Wochenende. Ihre Tochter ist ohne Vorankündigung zu ihr und der kleinen Schwester in den Pool gesprungen. Leider hatte auch sie ihre Schwimmflügel nicht mehr an.

Natürlich ging auch hier alles gut aus. Aber in den Augen der Mutter dauerte es gefühlt eine Ewigkeit, bis sie zu ihrem Kind geschwommen war.

Als ich ein kleines Mädchen war, sah ich im Frankreich Urlaub eine Mutter am Babybecken Zeitung lesen. Ihr Kind saß IN so einem Schwimmtierring. Durch das viele Gestrampel und vorbeugen, drehte sich der Ring und die Beinchen schauten aus. Der Rest des Kleinkindes schwamm lautlos unter Wasser. Meine Mama war es, die schreiend hin lief. Die Französin schaute nur verdutzt über ihre Illustrierte.

Ja, warum erzähle ich Euch all diese Geschichten? Um andere Mütter an den Pranger zu stellen? Mitnichten. Ich erzähle es Euch, um mich zu erklären. Warum ich so denke und handle wie beschrieben. Meine beiden kleineren Geschwister und ich sind ohne Schwimmhilfen groß geworden und haben alle jahrelang in der DLRG trainiert und teils sogar gearbeitet. Ich hatte damals sogar einen Babyschwimmkurs begleitet. Und deshalb mit meinen Mäusen auch keinen besucht. Mein Mann und ich gehen schon immer mit den Kindern ins Schwimmbad. Und so sammelten die Kleinen ihre Erfahrungen ohne, dass ich mich beim Gruppen Singen zum Horst machen muss und zu festen Terminen, mit einer Horde ängstliche Elternteile, das Kind unter Wasser drücken muss. Wir haben das individuell entschieden wann unsere Kinder tauchten. Wer aber keine Rettungsschwimmer Ausbildung besitzt und Grundkenntnisse im Babyschwimmen erlangen konnte, für den ist so ein nasses Krabbelgruppentreffen sicher zu Empfehlen.

Aber Lebensmüde bin ich deshalb nicht. Ich würde mir nie zutrauen im tiefen Gewässer oder einem See mit meinen Babys ohne Hilfe zu schwimmen. Deshalb habe ich es bislang auch nicht gemacht. Um unsere Matratzen aber so richtig genießen zu können, reicht das heimische Planschbecken nicht aus. Und so habe ich mich für Schwimmwesten entschieden. Mit ihnen können Kinder im Wasser wie gewohnt toben, gehen aber nicht unter. Meine große Angst ist es, ein Kind unter Wasser nicht wieder zu finden, wegen z.B. schlechter Sicht. Ist an meinem alten Badesee leider so geschehen. Und auch auf kleine Wasserboote traue ich mich jetzt mit ihnen drauf, vorrausgesetzt ich habe daran gedacht, die Westen mit im Auto zu haben. Um es nocheinmal zu betonen: Die Westen werden im Hause Massa nicht als alltägliche Schwimmhilfen genutzt. Sondern in Ausnahmefällen übergezogen.

 

Laßt Eure Kinder nie allein am oder im Wasser. Vollkommen egal, wie tief. LG Eure Massa

Rabattcode: "Massa10" bekommt ihr 10% auf alle Tausendkind Artikel (ausgenommen Bücher und Gutscheine.) Frohes shoppen. #massamademebuyit

 

Zum Shop

Vielen herzlichen Dank an Lisa, meine talentierte Fotografin.

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Tanja (Mittwoch, 02 August 2017 11:19)

    Ich finde nicht, dass man Schwimmflügel generell verteufeln sollte. Meine Tochter ist damit mit 2 Jahren quer durch den Pool geschwommen (natürlich war ich dabei) und konnte dadurch mit 4 Jahren schwimmen. Den nötigen Respekt vor Wasser konnten wir ihr trotzdem vermitteln, alleine schon dadurch, dass sie wusste, dass sie nur mit Schwimmflügeln ins Wasser darf.

    PS die Luftmatratzen sind klasse und die Fotos echt cool ;)

  • #2

    Tabea (Mittwoch, 02 August 2017 13:09)

    Dieser Beitrag macht richtig Lust auf den nächsten Badeausflug. Egal ob an den See, den Pool im Garten oder ein Besuch im Freibad. Wir gehen mit Mini Man regelmäßig schwimmen.... Dieses Schiff als Wasserspielzeug wäre perfekt für ihn. Danke für die Inspiration :) Mir persönlich gefällt die Wassermelone � sehr...

  • #3

    Jen (Donnerstag, 03 August 2017 07:53)

    Ich finde super, dass du deine Sichtweise teilst. Wir haben nämlich die gleiche. Unsere Kinder bekommen auch keine Schwimmhilfen, dafür geht V schon in einen Wassersicherheitskurs wo die Kinder ab 12 Monaten den richtigen Umgang mit und im Wasser lernen.