Unser Jüngster wird flügge// Der Kindergartenstart mit Affenzahn

Anzeige, bezahlte Partnerschaft mit Fond of Bags

Kleinkinder Rucksäcke für den Kindergarten
Unsere Alltagsbegleiter "Emma und Frieda"

Da ist er also gekommen, der Tag X. Nun geht auch mein Jüngster in den Kindergarten. Mit 2 Jahren ist er reif. Bevor ich Mutter wurde, war ich mir sicher, dass meine Kinder nicht vor ihrem 3. Geburtstag in eine Fremdbetreuung gehen. Aber meistens kommt es anders, …

 

Als meine Tochter 2,5 Jahre alt war, merkten wir schnell: Sie ist jetzt soweit. Und jetzt im Nachhinein kann ich berichten, dass das vollkommen richtig war. Der Kindergarten hat ihr richtig gut getan. Unser Bub hingegen ist schon früher „fit“. Denn ich finde, es gibt kein allgemein gültiges Alter. Wenn man den Luxus als Eltern genießt, auf keine Fremdbetreuung angewiesen zu sein, sondern dem Kind die Zeit geben kann, die es braucht. Dann sollte man individuell entscheiden. Unser Bub geht jetzt seit einem halben Jahr täglich mit in unseren KiGa um seine Schwester zu bringen bzw. abzuholen. Er kennt die Einrichtung, die Erzieher und die meisten Kids. Oft haben die Geschwister beim Abholen noch eine halbe Stunde zusammen im Garten gespielt, bei gutem Wetter. Kein Wunder, dass auch er morgens mit dabei bleiben will und ich mir immer schwerer tue, ihn zum Heimgehen zu überreden.
Anfang November war es jetzt soweit. Er durfte morgens mit dabei bleiben. In den Vorbereitungen hierzu habe ich mir genau überlegt was wir noch besorgen müssen und was wir aus dem Kiga Start der Großen gelernt haben. Das Wichtigste: ein guter Rucksack. Denn wenn wir jetzt eins wissen, dann: „Süß ist nicht unbedingt auch gut.“
Der Rucksack meiner Tochter rutscht immer wieder von den Schultern und hängt auf ihren Unterarmen. Das führt dazu, dass sie ihn lieber am Aufhänge Griff trägt. Auch bei Ausflügen ist einfach zu klein. Und am Spielzeugtag passt außer der Brot Dose nichts mehr rein. Also habe ich den Kita-Start des Buben genutzt und bin einer Einladung von Affenzahn gefolgt, die sie mir letztes Jahr auf einem Event gemacht hatten. Damals hatte ich nämlich abgelehnt, weil wir zwei kleine Rucksäcke hatten und ich dachte: “die gehen schon…


Bei Affenzahn gibt es zwei verschiedene Größen für Kinder.

Die großen und die kleinen Freunde.


Unser Bub hat Frida Fuchs. Sie gehört zu den kleinen Freunden . Wiegt 200g und fasst 4Liter. Und ist geeignet für Kinder von 1 bis 3 Jahren. Die Stickereien sind handgemacht und der gesamte Tornister aus recycelten PET – Flaschen hergestellt. Es gibt Reflektoren, weiche Schulterpolster und mein Highlight: den größenverstellbaren Brustgurt. Wir hatten uns damals im gleichen Preissegment einen Kleinkinderrucksack einer renommierten Firma gekauft und er sitzt zwar deutlich besser als die süße 7Euro Variante meiner Tochter. Aber auch bei ihm ist kein Brustgurt vorhanden und wir haben da echt Lehrgeld bezahlt. Nie mehr ohne.

Kinder Flaschen aus Edelstahl
Die Edelstahlflaschen von Affenzahn

Bei den Trinkflaschen haben wir uns gar nicht erst einen Kompromiss überlegt, sondern gleich zu der langlebigen Variante gegriffen, anstatt alle paar Monate eine neue Plastikversion zu kaufen. Der Umwelt zu Liebe. Die Edelstahl-Flaschen von Affenzahn begleiten das Kind bis weit in die Schulzeit (theoretisch) und sind anschließend zu 100% wiederverwertbar. Warum ich „theoretisch“ schreibe? Da das Design doch sehr kindlich gehalten ist, kann ich mir einen Gebrauch in der weiterführenden Schule nach der Grundschule, ehrlich gesagt nicht vorstellen.

Weitere Vorteile:

  • Giftstofffrei
  • BPA- frei
  • Geruchs- und Geschmacksneutral
  • Spülmaschinenfest
  • Ergonomische Form

Mein Sohn trinkt am liebsten stilles Wasser und seit Neustem Tee. Für ihn sind diese Flaschen wie gemacht. Meine Tochter trinkt allerdings nur Sprudelwasser und wird daher erst dann ihre Flasche nützen, wenn wir auf stille Saftschorlen umgestiegen sind. Denn ich will meine Kids, so lange es geht, überwiegend zuckerfrei lassen.

Als ich bei der Planung dieser Zusammenarbeit gefragt worden bin, ob ich mir vorstellen könnte den Parents Bag zu testen, war ich direkt dabei. Denn wir sind viel und oft unterwegs. Dass ich mir als Mama von zwei Kindern, da eher wie ein Packesel vorkomme, muss ich Euch hier wohl nicht erklären. Wechselkleidung für 2, Lillydoos und Feuchttücher für den Bub, Snacks und schlussendlich mein Kram, sprengen schon längst jede XXL Wickeltasche. Mit dem Parentbag von Affenzahn sieht das schon ganz anders aus. Ich habe nämlich jetzt: 2 freie Hände. Ohne, dass mir eine Tasche unterm Arm schaukelt, wo eigentlich einer der Zwerge sitzen will. Mit 540g und 15Liter Fassungsvermögen bietet er den benötigten Platz. Überzeugt haben mich zwei Dinge: Einmal die 100%Baumwolle (mag ich) und dann die Möglichkeit den Rucksack des Kindes „dran-zu-klicken“! Klasse Idee, liebes Affenzahn-Team.
Man bekommt ihn in zwei Farben (rosa und blau) und er hat jede Menge Innentaschen, Außentaschen, eine Hauptfachunterteilung, Reflektoren und einen Rolltop. Letzteres hab ich bei einem Rucksack noch nie gesehen. Mag es daher aber umso mehr. Das Rolltop verhindert, das beim Ein- und Auspacken etwas verloren geht.

Für uns stehen jetzt aufregende Wochen an und ich hoffe die Eingewöhnung läuft so Bilderbuchhaft weiter, wie sie begann. Ich werde berichten :)

Jetzt seid ihr dran. Habt ihr bereits Rucksäcke gekauft? Seid ihr nach Style oder Funktionalität gegangen? Oder habt ihr zum preiswerten aber süßen Modell gegriffen, wie ich damals bei Kind 1, um das dann schnell zu bereuen? Ich freue mich auf Eure Erfahrungsberichte. Wenn ihr Euch bei Affenzahn näher umschauen wollt, klickt einfach auf eins der folgenden Bilder.

 Eure Massa.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    ANNEMialotte (Donnerstag, 07 Dezember 2017 13:19)

    Mega cool
    Ich habe auch schon überleg ob wir uns den nicht anschaffen sollen
    Wie oft kommen die Kinder und sagen ich mag meinen Rucksack nicht mehr tragen
    Der Parentsbag ist dafür echt Supi
    Toller Blog Post ������

  • #2

    Any (Donnerstag, 07 Dezember 2017 17:12)

    Das sind ja echt tolle Rucksäcke...und die Mamatasche ist einfach wow. Unser dreijähriger Bub hat ein Rucksäckchen von Sigikid, das ist nicht so geräumig, aber momentan passt's. Er braucht es nur 1x in der Woche zum Wandertag und seine Emilflasche und eine kleine Brotdose passen gut rein. Wenn er allerdings mal irgendwann mehr verdrücken kann, werden wir um einen neuen Rucksack nicht herum komnen. Danke für den tollen Bericht!