Irgendwas ist ja immer// Sommerloch

Mal wieder spukt es in Massas Hirn. Nichtigkeiten werden aufgeblasen und zu viel Bedeutung beigemessen.

Hin und Hergerissen, ob ich es offen ansprechen oder einfach die Klappe halten soll. Seit Freitag brodelt es in mir und doch will ich dem Unsinn gar keine Zeit widmen. Aber was macht dann so ein Verhalten mit mir, aus mir....


Ich habe ein Instagram Mantra: Bleib Dir treu.


Und so stelle ich mir selbst, bei jeder meiner Reaktionen, sei es auf eine Kooperationsanfrage oder um eben Kritik geht, immer wieder dieselbe Frage: Ist das die Massa? Bin ich damit happy?

Und dieses Mal muss ich sagen: "nein, bin ich nicht." Ich bin damit nicht happy, dass jetzt auch mein Instagramaccount Thema auf gewissen Lästerseiten ist.Und meine Reaktion darauf, bisher ausblieb.

Früher hätte ich wohl gekonntert: Endlich fame! Heute macht mich das nachdenklich. Was kommt als Nächstes? Wohin geht es mit meinem Social Media Dasein?

 

Bin ich dafür gemacht, Rammbock einer von Alltagsdepression geplagten Teilmenge zu sein?

 

Ich war noch nie gut im verdrängen. Ich überkompensiere sogar. Zerrede manchmal etwas, nerve selbst mich. Ich räume sogar ein, dass das evtl unprofessionell ist?! Aber ich bin doch kein staatlich geprüft und geförderter Influencer. Ich bin ne stinkpupsnormale Massa mit Dosenbier, die ab und an scheinbar ganz gut, ihre Befindlichkeiten ins Netz schickt. Manchmal sogar witzig ist. Nebenbei texte ich für ein paar Firmen, um eben das besagte Dosenbier auch zu verdienen.

Eine ganz ekelhafte, bremsende, destruktive Eigenschaft ist der Versuch des Everybodydarlings. Denn darum geht's hier. Geht es mir. Bin ich schlichtweg naiv, wenn ich mir wünsche keine #badvibes abzubekommen?! Ist das so irrational, wie dass Ende von Muddi Schlamschlachten? Möchte irgendeiner von Euch da draußen, öffentlich angefeindet werden? Nee, gell? Dann schiebt Euch doch Euren "Ignorier das"- Ratschlag hinters rechte Ohrläppchen, solange ihr es nicht selbst erlebt habt und bestätigen könnt, das dieses der richtige Weg ist.

Meine Fehldenke ist glasklar. Eigentlich müsste ich auf 98% positive Reaktionen stolz sein und die negativen 2% weglächeln. Aber noch habt ihr mich nicht zum Robotor kommentiert. Noch nehme ich alles an. Und antworte. Denke darüber nach, was da dran ist. Ganz oft hat mich Eure konstruktive Kritik schon weitergebracht. Wo führt das ausblenden und ignorieren, löschen und blockieren hin? Zu einer ganz anderen Art von Account. Wenn ihr wieder mal einen Blogger für seine unkommunikative Art abstraft, dann überlegt kurz was, oder besser WER ihn genau dazu gemacht hat. Vielleicht ist das nur Selbstschutz vorm Pöbel.

 

"Schutz vorm Zentralrat der Fliesentischbesitzer!"

(Neues Lieblingsstatement, werdet ihr jetzt öfter hören)

 

Wer hat eigentlich damit angefangen, lauthals seinen Alltagszorn im World Wide Web abzuladen?
Das Pöbeln im Internet begann in dem Moment, als es bei Emails einen "Antwort"- Button gab. Jeder war plötzlich in der Lage unreflektiert zu motzen.
In der daraufhin gegründete Expertengruppe, drei mal dürft ihr raten, artete es so dermaßen aus, dass sie geschlossen werden musste. Aus dem anfänglichen Nerd Disput wurde ganz schnell die noch heute bekannten Shitstorms zu Themen: Homosexualität, Religion, Abtreibung...die, genauso wie heute, in wüsten Beschimpfungen gipfelten.

 

"Quibbel dir doch die Rassel blank, du Waldorf- Nazi!!" pariert mit "Kümmer dich doch lieber um deine Kinder, anstatt den ganzen Tag am Handy zu hocken, du Montessori Affe" - so oder so ähnlich in Eltern Foren nachzulesen.

Laut Psychologen fehlen uns Onlinenutzern die Gesten, Betonung und Mimik zum gelesenen Wort. Laut Forschern steckt einfach Frust dahinter. Laut diffamierten Instamuddis gehts hier um Neid.

Um was geht es jetzt aber? Ich finde es unfair, plötzlich im Gossip Forum thematisiert zu werden.

Ich hab doch versucht alles richtig zu machen. Ich kennzeichne Werbung, kennzeichne sogar überwiegend Ironie. Ich beantworte jede Nachricht und gebe mir sogar endlich beim fotografieren mehr Mühe. (Das Herzchen steckt weiterhin im Text) Und vor allem schweige ich, wenn ich nichts nettes zu sagen habe.

Des Pudels Kern: Ich verstehe es nicht und bin beleidigt, wie ein kleines Kind.

Ich verstehe auch die Wut nicht, die anderen Bloggern entgegen spritzt. Um etwas klarzustellen: Mich muss man nicht mögen. Ich weiß, ich polarisiere. Jeder darf mir entfolgen. Aber muss man das öffentlich thematisieren? Ich bin genervt vom Trara ums Entfolgen.
Wenn das Lästern zum Wesen des Internets gehört, muss ich es dann still ertragen, weil das die andere Seite der Instasternchen Medaille ist? Mir weiterhin zu Herzen nehmen? Oder umschalten und entgegen meiner Natur verdrängen, blockieren und löschen?!

Wird das dann nicht zur Gewohnheit? Und man zensiert sich selbst, um dem gesichtslosen Hater kein Futter zu reichen? 

 

Geht es deshalb mit so vielen schönen, kleinen Instaaccounts nach steigender Followerzahl (samt parallel steigenden Arschlöcherzahl) den Bach runter?

 

 

Ich lass das Ende mal offen. Und freue mich über Eure Meinung.
Um es abschließend mit den passenden Worten meines 1.Word Programmes zu sagen, denn das autokorrigierte stets mein finales MfG, in ein:


mit friedlichem Grinsen

Eure Massa.



Kommentar schreiben

Kommentare: 19
  • #1

    Christiane (Montag, 07 August 2017 17:13)

    Das hast du wunderbar auf den Punkt getroffen. Mehr kann ich dazu gar nicht sagen. Ich verstehe dich. Auch in bin lieber Everbodys Darling. Ich glaube, das ist eine Eigenschaft, die uns doch allen innewohnt. Jeder will gemocht werden. Irgendwie. Ein toller Text. Danke für deine Worte. Fühl dich umarmt von der @kurfeee

  • #2

    gluecksmomentee (Montag, 07 August 2017 17:14)

    Zu deiner Story und deinem Blogeintrag .Ach ich mag wirklich deine offene ironische Art , du nimmst viel mit Humor und antwortest wirklich wo sich viele ne Scheibe von abschneiden könnten . Worauf ich hinaus will , man kann immer schnell sagen ignorier es doch , schmeiß sie raus bla bla aber es ist hart und es ist doof zu lesen wenn über einen geredet geschrieben oder sonst was wird . Ich sage immer "kehrt erstmal vor eurer Tür anstatt vor fremder " aber andere denken wohl das es wichtiger wäre fremde Türen zu kehren . Ich bin ein kleines Profil und das bin ich so gerne eben darum , um nicht Ziel irgendwelcher Diskussionen oder ähnlichem zu werden . Irgendwie schweife ich ab und rede um den Brei herum , ich versteh dein Blog Eintrag und ich verstehe das du dir Gedanken machst , was wärst du für ein Mensch wenn du das nicht tätest ?

  • #3

    Chrissy Buntschatten (Montag, 07 August 2017 18:07)

    Ich finde es schwierig dir inhaltlich auf deinen Blogbeitrag zu antworten, ist mein social Media Dasein doch so unbedeutend, dass mir solche Dinge nie selbst passiert sind.Aber ich finde das Thema so wichtig, lese ich es doch immer häufiger in großen Accounts.Blockieren und löschen sollte meiner Meinung nach der letzte Schritt sein.eben um im Dialog und der Reflexion zu bleiben.Aber ich verstehe total, dass man irgendwann die Nase voll hat, es einen belastet und das zum “Problem“ wird, weil es den Spaß an der Sache nimmt, vielleicht sogar Texte der Zukunft beeinflusst...Ich hoffe du findest auch mit dieser Thematik deinen Weg, der sich gut anfühlt.Ich lese dich weithin unglaublich gerne und bin bisher sehr froh, dass du einfach die Massa ist.die mag ich nämlich.mit Dosenbier, eigener Meinung, Werbung aber auch dem Gefühl bei mir als Followerin, dass der Teil den ich gezeigt bekomme echt ist.Danke!!

  • #4

    Sabrina (Montag, 07 August 2017 18:31)

    Whaaaaaat du bist der Mittelpunkt einer lästeraktion geworden???

    Was bitte gibt es denn über dich zu Lästern?
    Dass du Werbung machst, hinter der du stehst?
    Rabattcodes hin und wieder hasst über die sich jeder normale Mensch freut?
    Das du Dosen Lidl Bier trinkst?
    Humor besitzt?
    Lidl Schlüpper anhast oder Shirts von tschibo?
    So wie ein ganz normaler MENSCH?

    � ne jetzt mal im Ernst, es gibt doch keinen sinnvollen Grund über dich herzuziehen?
    Sei es hier, im echten Leben oder in der Traumwelt irgendwelcher komischen lästercliquen.
    Und das sag ich nicht weil ich dein Profil gerne hab, weil ich deine Texte gerne lese, deinen Schreibstil mag oder deine blogeinträge super finde.

    Sondern dich als Mensch, wie du dich und was du hier von dir /euch zeigst.
    Dass du nichts besseres bist nur weil du viele Follower hast. Dass du mit beiden Beinen auf dem Boden stehst und wie jeder von uns dir hier und da Gedanken über normale Dinge machst, die sonst oft keiner anspricht.
    Und auch die beiden male die ich dich live erleben durfte kamst du ganz genau so rüber!
    Und mal im Ernst ist es nicht eher traurig für diejenigen die nichts besseres zu tun haben als über einen anderen Menschen zu lästern? Herzu ziehen und das auch noch hinterrücks? Keine anderen Probleme, oder Sachen zu erledigen haben außer jemanden schlecht zu machen? Ja das ist traurig, richtig traurig!

  • #5

    Lisa (Montag, 07 August 2017 18:33)

    Ich versteh einfach nicht warum man der Person nicht einfach entfolgt wenn man keinen Bock auf sie hat. Stattdessen nutzt man die Anonymität des Internets um die zu beleidigen und zu verletzen. Ich wurde gestern ausgelacht von irgendwelchen Halbstarken. Das hat mich sehr verletzt und total verunsichert, die interessiert das heute nicht mehr. Mich hingegen regt es heute wetterlich auf. Verstehe deine Wut also ein bisschen. Ich mag dich sehr gerne, weil du eine ganz normale, nicht gestellte instagram Mama bist �

  • #6

    Peggy (Montag, 07 August 2017 19:02)

    Ich war tatsächlich mal beim Therapeuten, weil ich mir immer Druck gemacht habe, weil ich stets geliebt werden wollte.... von allen und von jedem.
    Ich habe für jede schlechte Stimmung in meinem Umfeld die Schuld bei mir gesucht, fühlte mich als Versager, wenn ich das 7. Projekt nicht auch noch mit einem Lächeln gemeistert habe. Und weißt du was? Der Therapeut sagte mir, das geht gar nicht, dass alle Menschen sie lieben, versuchen sie mal NEIN zu sagen. Sie werden erstaunt sein aber es wird nichts schlimmes passieren.
    Und seitdem übe ich es, ich sage öfter NEIN und die Welt geht nicht unter. Ich fühle mich super damit, ich kann Freundschaften die mir/ uns nicht guttun aufkündigen und habe das Gefühl endlich frei atmen zu können.
    Quintessenz meiner langen Rede und der anderen Kommentatoren hier: wir Frauen haben oft das Problem uns fertig zu machen, wenn uns jemand BÖSE ist. Versuche es abzuhaken und du wirst sehen das es dir viel viel besser gehen wird.

  • #7

    Leas_mama_30 (Montag, 07 August 2017 19:06)

    Ich verstehe nicht was manche Menschen davon haben über andere Leute herzuziehen. Haben sie nichts anderes zu tun? Ich mag dich so wie du bist. Ich würde mir auch nicht erlauben Ratschläge zugeben,da ich nicht weiß wie es ist wenn man im Internet angefeindet wird. Ich bin nur ein kleiner Fisch im Instateich und werde es auch bleiben. Ich mag den Austausch mit den Menschen die mir folgen und denen ich folge. Liebe Massa ich bin Fangirl von Anfang an.�

  • #8

    Antonia (Montag, 07 August 2017 19:18)

    Hallo meine Liebe!

    Du schreibst über etwas, wovon wir wohl alle schon mal (wenigstens am rand) etwas mitbekommen haben. Und ich verstehe es auch nicht: wieso gibt es da Menschen, die ihre freie Zeit damit verbringen andere Menschen schlecht zu machen? Klar, jeder hat bestimmt schon mal gelästert und garantiert Kritik geübt. Aber es geht ja ganz oft um die Frage WIE das ganze geschieht. Ich finde in solchen Foren geht es oft unter der Gürtellinie zu. Mir ist es befremdlich, was dort geschieht.
    Auch auf Instagram und co halte ich mich daran "wenn man nichts nettes zu sagen hat, soll man den Mund halten" (Bambi und so). Und damit meine ich nicht, nicht ins Gespräch zu kommen. Aber es gibt einfach Dinge die man sagen kann -Meinungsaustausch- und Dinge, die beleidigend sind, die vielleicht eine persönliche Ansicht sind, aber einfach gemein. Und damit würde ich nicht hausieren gehen.

    Ich wünsche dir starke Nerven und ein dickes Fell - beides braucht man glaub ich immer mehr, je höher die Follower Zahl ist.
    Man darf auch nicht vergessen: die Blogger usw machen sich angreifbar, weil sie etwas aus ihrem Leben preis geben: es ist angerichtet! Die anderen zerfleischen es dann.

  • #9

    Bettina (Montag, 07 August 2017 20:05)

    Sowas ist echt be........ -.- wie du sagst, man muss nicht von jedem gemocht werden, aber man sollte sich stets so verhalten, wie man es auch von anderen erwartet und ich bezweifle, dass diese Hater es gerne sehen würden wenn du oder wer anders über sie herziehst. Man muss nicht immer zu allem seine Meinung kunt tun, man darf sie haben aber auch gern für sich behalten. *Leben und leben lassen* . . . *Erst Mal vor der eigenen Haustür kehren* und wie die Sprichwörter alle heißen...

    Ich les dich gern und ich treff dich auch gern, du bist verrückt aber echt und das mag ich an dir. Lass dich nicht unter kriegen, du bist gut so wie du bist und deine beiden Zwerge sind topp und das kommt nicht von allein :-*
    Ich drück dich mal

  • #10

    Denise (Montag, 07 August 2017 21:09)

    Meine Liebe Massa !
    Jetzt möchte ich mich auch mal zu deinem Blog Post den ich grade gelesen habe äußern..
    Ich finde dich klasse.
    Ich mag deine offene ehrliche "Schnauze" und deine Art einfach ist herrlich !! Ich finde es Überhaupt nicht schlimm wenn du Werbung für Produkte machst. Was ist daran schlimm ?��‍♀️
    -Gönnen können
    - leben & leben lassen !!
    Mach weiter wie du Bist.. wenn da welche meinen die müssten ihre Gehirnkotze öffentlich breiteten dann setzen wir doch nen dicken Haufen drauf�

  • #11

    Katharina (Montag, 07 August 2017 21:20)

    Ich empfehle dir diese. Artikel sowie weitere unter dem Menüpunkti "Inspiration"

    http://www.liebes-botschaft.com/2017/03/was-du-tun-kannst-wenn-du-ungerecht-behandelt-wurdest.html

    Alles Liebe

  • #12

    Konfetti (Montag, 07 August 2017 22:54)

    Großartig geschrieben. Ich ertrage solche Anfeindungen auch nicht und stelle mir die frage, warum das alles sein muss? Mittlerweile muss man wirklich schön aufpassen was man schreibt bzw sagt. Das ist so schade und raubt einem jegliche Spontanität. Bleib einfach wie du bist, wärst du so scheisse, hättest du wohl kaum so viele Follower �

  • #13

    Nina (Dienstag, 08 August 2017 01:04)

    Liebe Massa,
    Das Leben ist einfach wie ein Schulhof....egal ob bei der Arbeit...in der Nachbarschaft....im Freundeskreis...unter Verwandten... oder eben im WörldWeitWeb.... irgendjemand MUSS immer die Rolle des neidgeplagten Lästermauls übernehmen... das ist einfach Gesetz! Nimm es gelassen :)
    Denn wenn über dich gelästert wird, bist du interessant....
    Sei einfach glücklich und du selbst, damit verwirrst du jeden dieser armen Seelen, die mit sich selbst nicht klarkommen.
    Ich kann mir aber vorstellen, dass die Lästerei sehr verletzt. Halte dir einfach vor Augen, dass solche Leute wirklich arm dran und wohl recht unglücklich sind... also genau genommen bemitleidenswert.
    Viele Grüße!

  • #14

    Luisa (Dienstag, 08 August 2017 07:44)

    Puh Irina, ich habe, soweit ich mich erinnere, noch nie einen Text von dir gelesen, bei dem ich jedes einzelne Wort unterschreiben könnte. Hier ist das so. Ich bin/ wäre genauso beleidigt. Gekränkt und enttäuscht von den Menschen, die mir nur folgen, um dann ihren eigenen Frust auf meinem Namen abzuladen. Ich habe gerade meinen ersten Shitstorm auf Facebook incl. persönlicher Drohungen hinter mir und kann nichts anderes sagen als "wow. Wo kommt dieser ungezügelte Hass eigentlich her?" Ich drücke dich!

  • #15

    Jenni (Dienstag, 08 August 2017 08:04)

    Ich muss dir zu allererst sagen das du wirklich so unglaublich gut schreiben kannst � Das Thema ist in meinen Augen sehr Schwierig, gar nichts sagen und nur ertragen, niemals das wäre keine Lösung. Es verletzt dich, es lastet ja doch auf deinem Herzen und du denkst darüber nach. Da ich leider solche Foren nicht kenne und nicht weiß warum und wie man über dich ,,lästern" könnte fällt mir leider grade nicht viel ein außer dir zu sagen das du für mich extrem ehrlich rüberkommst und ich dir einfach genau deswegen gern folge. Deine Texte sind super auch wenn sie das ein oder andere mal genau in die Magengrube bei dem ein oder anderen treffen ;) ich mag das, du regst zum nachdenken an, manchmal vielleicht auch zum Umdenken.
    Da ich selber schon einen ziemlich großen ,,shitstorm" hinter mir habe halt ich mich seid eh und je eh etwas bedeckter, die Internetwelt kann so so fies sein :(
    Bitte bleib wie du bist.
    Lg Jenni ( mit viel Herz ;))

  • #16

    ninanuu (Dienstag, 08 August 2017 08:36)

    Liebe Massa,

    es ist wie im "realen Leben"... Öffnest du dich, machst du dich verletzbar. Zeigst du etwas von deinem "Innersten", bietest du Angriffsfläche.
    Und die Social-Media-Hater von heute, sind die Leserbriefschreiber von früher. Nur, dass die Leserbriefe von Wutbürgern durch eine Redaktion gefiltert wurden.
    Und jetzt? Jetzt trifft ungefilterte hohlhirnige Meinungsäusserung von Fliesentischkorrespondenten auf jeden der ein Stückchen preisgibt.
    Und das Schlimmste: Ich fürchte es gibt keine Patentlösung. Wenn doch, lass es mich wissen. Mich nervt das nämlich auch tierisch!

    Liebe Grüße von der Dosenprosecco-Front Nadine (ninanuu)

  • #17

    Annika (Dienstag, 08 August 2017 09:24)

    Liebe Irina!
    Ich kann mich den vorigen Kommentaren komplett anschließen! Und wie unbegreiflich ich dieses Verhalten und die Menschen dahinter finde, hatte ich ja auch schonmal deutlich gemacht ;)
    Aber ich muss noch meinen Senf abgeben zum Thema entfolgen/blockieren: Ich verstehe nämlich ehrlich gesagt den ganzen Wirbel nicht so recht. Na klar, niemand will gerne blockiert werden. Und ja, womöglich wird man manchmal aufgrund eines Kommentars blockiert, der vom Empfänger total missverstanden wurde. Das wäre blöd - ließe sich aber auch gewiss klären. Und ja, entfolgen ist für Blogger auch immer ein wenig doof - schließlich hat die followerzahl ja auch wieder Einfluss auf die Kooperationen/Kooperations-partner. Aber ist es mir nicht sowieso viel lieber, meine Follower folgen mir, weil sie es gerne tun, weil sie ein Interesse an mir haben? Dann kann ich ja auch auf die, die lieber wieder entfolgen bestimmt gut verzichten. Und ich als "Leser" entfolge auch von Zeit zu Zeit schonmal. Das hat gar nichts mit dem zu tun, was der Blogger/die Bloggerin postet, sondern ganz einfach damit, dass ich nicht jedem folgen kann. Dann wird mein feed ewig lang und dafür habe ich einfach keine Zeit (und oft auch gar keine Lust). Und wenn da Blogger sind, bei denen ich mit der Zeit merke, dass mich eigentlich deren Posts gar nicht so sehr interessieren, weil wir einfach nicht "auf einer Wellenlänge" sind, dann entfolge ich. Weil ich's im echten Leben auch so haben würde. Man kann schließlich nicht mit jedem befreundet sein. Das sprengt den Rahmen und ist auch einfach irgendwie unehrlich (finde ich). Und so ähnlich finde ich, ist es auch mit dem blockieren. Wenn einer deiner Follower meint, er könne dich beleidigen, persönlich werden, frech werden, o.ä. warum solltest du dich dem aussetzen? Im echten Leben würdest du um diese Leute ja auch einen großen Bogen machen. Weil sie die nicht gut tun. Warum also mit sowas belasten und sich das Leben unnötig schwer machen? Und bei Instagram soll das nicht gehen? Da ist kann direkt der Arsch, wenn man blockiert. Warum? Wenn ich jemanden angreife, muss ich mich ja wohl nicht wundern, wenn ich nachher die kalte Schulter gezeigt bekomme.
    Im echten Leben versuche ich - und ich glaube, das tun wir alle - mich nur mit Leuten zu umgeben, die mir gut tun (oder zumindest nicht schaden). Ich finde, das sollte bei Insta auch zur Normalität werden. Bevor die ersten Blogger "aufgeben".
    Sich von fremden Menschen in selbstzweifel rein reden zu lassen hat keiner von uns nötig! (Dafür haben wir ja schließlich schon unsere (Schwieger-)Eltern... ;) ) Wir sind doch alle zum ersten mal Eltern. (und zum ersten mal 2-fach-Eltern, 3-fach-Eltern, ...) und ich finde, dafür machen wir das alle ziemlich gut!
    Liebe Grüße, Annika (anni.als.solche)

  • #18

    Lina (Dienstag, 08 August 2017 14:53)

    Du triffst es wie immer auf den Punkt... Everybodys Darling, das möchte ich auch sein. Mein Account ist privat, weil ich glaube mit solcher Kritik/mobberei oder wie auch immer man das nennen soll, käme ich nicht wirklich klar. In Zeiten des Internets hat jeder das gefühl überall seinen Senf dazugeben zu müssen. Wer weiß was das für Leute sind. Man muss nicht jeden lieben/mögen... aber anscheinend haben solche Leute es zu ihrem Hobby gemacht sich Accounts auszusuchen um zu verbal zu zerpflücken. Ich für meinen Teil finde sich Klasse, Folge dir gerne. Und wenn wir uns mal zufällig über den Weg laufen werde ich kreischend nach einem Autogramm und Foto fragen ���

  • #19

    Christina (Mittwoch, 09 August 2017 18:59)

    Na du Pfläumchen?!
    Habe deinen Text jetzt erst im Feed gesehen und lasse die anderen Kommentare aus.
    Ähnliches erlebe ich in der Neighborhood. Also in der wirklichen Welt. Not that fucking shit here. Ähnlich wie du, wurmt es mich natürlich. Denn, all diese Fachidioten haben absolut Null Ahnung von dem Ding, was hinter der Elektronik steckt - der Person an sich. Klar, ich bin mega erzürnt, dass man sich erdreistet, sich Urteile zu erlauben, was betreffende Personen nicht zusteht. Haben nämlich nicht genug Gesäß in der Büx, um sich tatsächlich auch ein reales Bild zu machen. Stattdessen wird die Schublade geöffnet und man landet im Abfall, wo alle anderen Opfer auch gelandet sind.
    Sei einfach weiter wie du bist. Und, wenn dich das nervt, dann gib doch einfach regelmäßig ein riesen langen Kotzbeitrag zum Weiterlästern heraus. Du therapierst dich und deinen Kummer damit - Selbstreflektion ;) - und alle anderen gucken vielleicht endlich einmal in den Spiegel, um sich zu merken. Oder auch nicht.
    Wie sagte der Anwalt immer? "Bei dummen Menschen kommt man mit Verstand nicht weiter."
    Leidensgenossinnen des Stiefmutterdaseins pflegen auch gern zu sagen: "Nicht meine Affen, nicht mein Zirkus."
    Letztendlich ist jeder Rat für dich kacke. Es wurmt dich und das wird sich nicht ändern. Wurm dich weiter oder ändere etwas. DU hast die Wahl!
    Lass dich nicht zum Opfer machen, sondern mache sie zum Opfer! Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es auch gern mehrfach wieder hinaus.

    Und natürlich - so wie du berechtigt bist deine geistigen Ergüsse zu verfassen, dürfen das auch alle anderen. So wie es anderen nicht unbedingt gefallen muss, muss es dir ebenso wenig gefallen. Leben und leben lassen.
    Such dir aus, womit du am besten klar kommst. Denn, das ist das Einzige, was zählt. Um das Leid der anderen musst du dich nicht kümmern.

    Liebe Grüße!