Einfach sein

Einfach mal still sein innendrin. 

Ich bin müde vom Leben in der Warteschleife.  Warten auf den Mittagsschlaf, warten auf das Wochenende, den Sommer, auf den Urlaubsbeginn. Und wenn der ersehnte Tag dann da ist, ist es auch schon wieder vorbei. Der Boden öffnet seinen breiten Schlund und man fällt. Fällt in ein noch tieferes Loch, als vorher. Ich stehe auf der obersten Stufe meines Bewusstseins und vermeide es die Schwelle zu übertreten. Höre in mich hinein und versuche alles zu ändern. Nicht langsam, sondern so wie man ein Pflaster entfernt, um dem brennenden Schmerz zu entgehen. 

Die Gespenster meiner cerebralen Tristesse zu verbannen. Die Perfektion des Augenblickes zu erkennen. Denn was hat uns all der Schmerz gelehrt? Es kann jeden Moment enden, dieses Leben. Mein Leben. Dein Leben. 

Und dann blickt man zurück. Den Kopf eingepackt in Watte, voll mit unerfüllten Wünschen, geschmiedeten Plänen und Vorstellungen von sich selbst, die man nicht umsetzen konnte. Weil man viel zu sehr beschäftigt war. 

Mit irgendjemand, irgendetwas sein.

Erwartungen zu erfüllen,die einem andere steckten. Sätze zu sagen, die andere soufflierten

War es all das Warten wert?

Mitnichten. 

Warte nicht zu lang.

Sei doch einfach. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Lu (Donnerstag, 27 Juli 2017 12:32)

    So so so so gut! Mit so wenigen Worten so viel sagen, ist Kunst.

    Und jetzt nur noch machen, wa?!
    Viel Erfolg dabei.
    Liebe Grüße, Lu

  • #2

    Juli (Donnerstag, 27 Juli 2017 18:02)

    Danke für die schönen Worte ... keiner sagt es würde einfach sein dass mit dem einfach sein.
    Sprichst mir aus der Seele. ☺�
    Alles Liebe