Unser Leben ist gut, so wie es ist.

Ich sitze auf meiner Hollywoodschaukel und höre meinem Mann zu, wie er die Terrasse kehrt. Es ist Frühling und wir haben unfassbare 20 Grad. Die Kinder spielen neben mir im Sandkasten. Nachher geht es für sie noch in die Badewanne und für uns auf die Couch zu Pizza und Netflix.
Es ist perfekt.
Wir haben uns alle Ziele erfüllt und das mit Anfang dreißig. Traumfrau und Traummann, zwei liebe Kinder, ein eigenes Haus mit großem Garten und tollen Jobs, in denen wir uns selbstverwirklichen können. Wir haben nicht zu viel und nicht zu wenig. Es ist tatsächlich genau richtig.

Jetzt mit dreißig haben wir alles erreicht. Mehr braucht es nicht. Und ich glaube, das ist unser Geheimrezept fürs "glücklich sein". Wir wollen nicht noch mehr. Nicht weiter und nicht höher. Wir sind nicht auf der Suche. Wir sind dankbar. Unser Leben ist gut. Natürlich haben die anderen Recht: Es geht immer besser.
Wir könnten reisen, die Welt sehen, so lange die Kinder noch klein sind. Anstatt das ganze Geld in ein viel zu großes und viel zu altes Haus zu stecken.
Warum haben wir überhaupt so früh Kinder bekommen? Die hindern uns doch bestimmt am Leben genießen.
Hey und wenn wir schon dabei sind: Wer heiratet mit 24? Jemanden den er liebt, seitdem er zwanzig ist. Verrückt. Da gibt es doch bestimmt andere mit denen es noch aufregender sein könnte, noch spannender. Oft werden wir dahingehend kritisiert. Und oft wurde unserer Liebe ein Verfallsdatum prophezeit.
Was ist es also? Unser Geheimrezept? Nach elf Jahren maße ich mir an, das zu beantworten.


Es ist unsere Einstellung.

 

Du bekommst im Leben keine Garantie. Wieso also warten? Wir leben jetzt. Und in meinem Mann habe ich einen Kerl gefunden, mit dem ich Idealvorstellungen, Ziele und Plänchen teile. Zugegeben, früh gefunden. Aber ich war auch an nichts anderem interessiert, als den „Mann fürs Leben“ zu finden.
Mädels, ich war tatsächlich immer genau so lange mit einem Mann zusammen, bis klar war, dass der nicht DER zum Heiraten ist. Denn das war der einzige Sinn am Daten, für mich. Ich war nicht auf Party, Geld und Spaß aus, mit so vielen Männern wie möglich.


Warum aushalten, warten, probieren, wenn Er es nicht ist.

 

Ich erinnere mich noch lebhaft an eine Diskussion mit meiner Mutter. Ich hatte ihr eben erzählt, dass ich vorhabe mich zu trennen. ;Mal wieder. Meine Mum darauf: „Aber er ist doch so ein Lieber!“ Und ich: „Ja, aber wir werden nie heiraten!“ Mama:“ Kind, du bist 17!! Lebe doch erstmal!“

Die Entscheidung fiel manchmal schon nach 6 Wochen oder halt erst nach 2 Jahren.
Verlobt war ich jedes Mal. Running Gag für meine Freunde. Der Erste fragte mich bei Placebo auf dem Mera Luna Festival mit 18. Anstatt fürs Abi zu pauken, piercte ich mir die Titte und sagte „ja“. Der Vorletzte präsentierte einen Diamant Ring von Christ und zog mit mir aufs Dorf. Haus, Hof, Frettchen. In dieser Zeit machte er allerdings nur eine Sache genau richtig: er stellte mir seinen Nachbarn vor. Der ging drei Jahre später, an Weihnachten, auf die Knie. Seitdem habe ich mich nie wieder verlobt.
Wir haben uns gefunden. Bei uns stimmt die Basis. Zoffen tun wir uns täglich. Andauernd durchlebten wir Phasen, in denen wir zweifelten, hinterfragten. Aber wir haben uns 2010 ein Versprechen gegeben. Vor Gott. Nennt uns altmodisch, aber daran halten wir fest. Und so schafften wir all die Dinge, die junge Leute zusammen „durchmachen“

Mit der Geburt unserer Tochter 2014 hatten wir den Beweis. Den Sinn unserer Verbindung. Und seit diesem Tag, habe ich nie wieder gezweifelt. Meinen Mann täglich mit unseren Kindern zu sehen bestätigt mich in allem.
Ich bin nicht naiv. Ich weiß, dass manchmal das Leben dazwischen kommt, egal wie sehr man einander liebt. Aber dann ist das so. Dann hatte ich trotz allem, all diese unfassbar schönen Jahre. Und zwei wundervolle Kinder.
Suchen nach dem non plus ultra tut nicht gut und nicht not. Es wird immer einen Menschen geben, der scheinbar besser passt. In dieser speziellen Situation besser passt. Einen gerade besser sieht. Mehr Geld hat. Schlauer ist und hübscher aussieht. Aber am Ende des Tages kommt es auf diese Äußerlichkeiten nicht an. Die Basis muss stimmen:

“Liebe besteht nicht darin, dass man einander ansieht, sondern dass man gemeinsam in die gleiche Richtung blickt.“ – unser Trauspruch von Antoine de Saint- Exupery.

Kommentar schreiben

Kommentare: 26
  • #1

    lilienliese (Sonntag, 26 März 2017 19:29)

    Toller Artikel. Wunderbar geschrieben mit furchtbar viel Wahrheit drin.
    In vielen Punkten erkenn ich mich wieder.
    Unterschreib ich so. ;)

  • #2

    Christina (Sonntag, 26 März 2017 19:34)

    Toll geschrieben . Du hast so recht . Es gibt immer jemanden der etwas mehr oder etwas besseres hat. Zufriedenheit mit dem was man hat ist der Schlüssel zum Glück. Ich wünsche euch ganz viele tolle weitere gemeinsame Jahre, hoffentlich für den Rest eures Lebens ❤️

  • #3

    Nadja (Sonntag, 26 März 2017 19:34)

    Liebe Massa,ich kann deine Worte nur bestätigen. Mein Freund und ich kamen zusammen als wir 20 und 21 waren.Im Juli feiern wir unseren 15.Jahrestag. Wir hatten auch schwere Zeiten,waren zweimal getrennt.aber ich glaube das war nötig.Wir sind zusammen erwachsen geworden.das hat uns zeitweise auseinander driften lassen.Aber wir haben gemerkt.dass die Basis stimmt.Wir haben die gleiche Meinung vom Leben und die gleichen Ziele.Wir haben eine eineinhalbjährige zauberhafte Tochter.Und einen durchgeknallten Hund.Ich hoffe dieses Jahr noch einmal schwanger zu werden und dass wir uns nächstes Jahr den Traum vom Eigenheim erfüllen können.und dann sind wir angekommen.Mehr wollen wir auch nicht,denn eine gesunde Familie und ein gemütliches Heim ist für uns das wichtigste.ob wir irgendwann mal heiraten?keine Ahnung.vielleicht irgendwann mal,wenn wir Bock drauf haben.

  • #4

    fraeulein_i (Sonntag, 26 März 2017 19:35)

    Das hast du wunderschön beschrieben. ❤️ Ich kann das nur unterschreiben. Es geht nicht darum das Perfekte zu finden, sondern zufrieden zu sein. Mit all es kleinen und großen Reichtum den man hat.

  • #5

    Mona (Sonntag, 26 März 2017 19:43)

    Tolle , ehrliche und wahre Worte. ..Wundervoll geschrieben. ..Danke dafür

  • #6

    Isa (Sonntag, 26 März 2017 19:50)

    Ein toller Text in dieser schnelllebigen höher,weiter,schneller - Welt !Wir sind 23 & 25 und erwarten das 2. Kind.Wir wissen dass es das ist,auch wenn's Knautsch gibt.Meine Familie ist meine Heimat,mein Mann der Hafen ♡ ich wünsch euch was !

  • #7

    Susi-Pusi (Sonntag, 26 März 2017 19:59)

    So gut geschrieben, hat Spaß gemacht das zu lesen ��

  • #8

    Dina (Sonntag, 26 März 2017 20:05)

    Tolle Worte! Ich habe mich so in deinem Text wiedergefunden, bis auf das verlobt sein � ich hab mit 20 geheiratet, mit 22 das erste und mit 24 das zweite mal schwanger. Dieses Jahr werde ich 27. wir haben ein Haus und haben unseren 6. Hochzeitstag. Was besseres hätte mir nie passieren können - wir leben im jetzt und genießen das ohne Ende. Wir sind noch jung und können alles genießen - ich kenne auch die andere Seite. Deswegen bin ich jeden Tag dankbar für das was ich habe. Danke für deinen Beitrag <3

  • #9

    Nora (Sonntag, 26 März 2017 20:25)

    Toller Text...bis vor drei Wochen hätte ich mich in diesen Text wieder gefunden. Ich habe meinen Mann vor 10 Jahren kennengelernt, davon 7 1/2 Jahre zusammen und dieses Jahr fast 3 Jahre verheiratet. Wir haben vor 1 1/2 Jahren ein Haus gekauft und wollten dieses Jahr versuchen, dass wir bald zu dritt sind.
    Vor drei Wochen hat mein Mann mir den Knüppel zwischen die Beine geschmissen, er würde gerne den Kinderwunsch nach hinten verschieben. Vor zwei Wochen hat er mir gesagt, dass er keine Liebe mehr für mich empfindet und nun lebe ich seit 1 Woche im Kinderzimmer meiner Schwester. Er hat sich nun neu orientiert und ist seit 4 Tagen mit einer Frau zusammen, welche 2 kleine Kinder hat...
    aber ich finde immer toll zu lesen, dass es auch Familien mit Happy End gibt.
    Liebe Grüße
    Nora

  • #10

    Lisa (Sonntag, 26 März 2017 20:28)

    Ich sitze auf meiner Couch heute Abend, alleine. Die Kleine pennt und ist zufrieden und friedlich. Und es geht mir genauso wie dir. Vielleicht habe ich die eine Liebe meines Lebens sogar schon gefunden und wieder verloren. Weil die Basis nicht gestimmt hat, oder nicht mehr gestimmt hat. Weil Menschen manchmal furchtbar sein oder werden können. Und dennoch fühl ich da exakt wie du. Ich habe nie den Sinn in Beziehungen ohne Zukunft gesehen und für mich war vieles schon mit 14 klar. Nur, dass man damit eben oft auf Verständnislosigkeit stößt. Außerdem in der selben Altersgruppe auf wenig gleichgesinnte. So langsam, mit 24, wird das besser. Jetzt bin ich aber schon mit Kind unterwegs und muss mir einen neuen besten Freund suchen, aber das kommt schon, bei Zeiten.
    Sehr, sehr, sehr toller Beitrag, Irina :)

  • #11

    Isabelle (Sonntag, 26 März 2017 20:50)

    Hach Massa, so wahre Worte schon wieder. Der Mann und ich sind ein Paar seit wir 17 sind-bedeutet in diesem Sommer unser halbes Leben. Und es ist gut so. Mit zwei Kindern. So wie es ist. So wie er ist. So wie wir sind. Jetzt. Hier. Auf und ab. Zusammen. Das zählt. Das ist es. Das ist unser Leben. Es ist nicht das Beste. Er ist nicht der Beste. Aber es ist unseres und ich bin dankbar und wills nicht tauschen.

  • #12

    leas_mama_30 (Sonntag, 26 März 2017 20:56)

    Ich hatte Tränen in den Augen beim lesen. So ein toller Beitrag,genau das wünsche ich mir auch.
    Ich liebe die Art wie du schreibst. ❤

  • #13

    Dana (Sonntag, 26 März 2017 20:57)

    Das ist sooo schön und außerdem mit ganz wunderbaren Worten geschrieben!
    Ich kann mich darin total wiederfinde, denn mir geht es genauso!

  • #14

    KleineClau (Sonntag, 26 März 2017 21:30)

    Das hast Du wirklich schön geschrieben!

    Ich bin mit meinem Mann als wir 17 waren zusammen gekommen. Mittlerweile sind wir verheiratet, haben 2 Kinder und ne Eigentumswohnung. Und das mit nun 35 Jahren. Wie oft uns schon prophezeit wurde dass unsere Beziehung nicht hält ...

    Und ja, wir sind auch glücklich und wollen nicht noch "mehr".

  • #15

    Resi (Sonntag, 26 März 2017 21:48)

    Wow! Mehr Worte brauch es nicht um das was du geschrieben hast zu kommentieren! Tolle Worte, tolle Frau! Mach weiter so. Brauch ich ja eigentlich garnicht sagen , machst du ja sowieso ;)

  • #16

    Denise (Sonntag, 26 März 2017 21:56)

    Ey genauso hier! Ich traf meinen jetzigen Mann mit 24 und wusste, das ist DER Mann! Nach Monaten zogen wir zusammen. Mit 28 kam unsere Tochter. Alle meinten, dass es zu früh sei, wir noch Jahre dafür Zeit hätten... Aber es war immer richtig. Und jetzt bin ich 34. Ich liebe ihn wie am ersten Tag. Wir haben Sophie und Vincent. Haben unser Haus und Heim und alles ist perfekt und voller Liebe.

  • #17

    kamatilimi (Sonntag, 26 März 2017 23:34)

    So schön geschrieben! Toll! Und ja! Genauso ist es. Mein Mann und ich sind seit 24 Jahren ein Paar (ja, ich war 16). Es gab viele ups ans downs, Pausen, Hinterfragungen... Nun sind wie sei fast 12 Jahren verheiratet, haben 3 zauberhafte Kinder und ich weiß: alles richtig gemacht. Bei jedem vergangenen Zweifel: richtig entschieden. Weil die Basis stimmt. Weil man irgendwann weiß, was wirklich wichtig ist.

  • #18

    Amy (Sonntag, 26 März 2017 23:54)

    Es ist wirklich schön, dass du deine Basis gefunden hast! Mein Mann und ich haben es fast nicht geschafft. 2015 mussten wir eine fernbeziehung aus beruflichen Gründen führen. Jeder erzählt mir das belebt die Beziehung... bei uns nicht wir haben uns immer weiter auseinander gelebt. Ich glaube wir waren beide schon bereit zu gehen ohne schmerz und Tränen einfach so eben. Das hat wohl jemand in Universum nicht gefallen und er hat uns völlig unerwartet jemanden geschickt und alles wurde gut... wir wohnen wieder zusammen und er ist der perfekte Papa... ja ja ein Kind rettet die Beziehung nicht aber wir haben es nicht darauf angelegt und jetzt ist es perfekt

  • #19

    Tina (Montag, 27 März 2017 09:31)

    So toll geschrieben liebe Irina �. Ich hatte Tränen in den Augen beim lesen. Ich weiß aus heutiger Sicht, das ich auch lieber auf den richtigen hätte warten sollen. Hatte auch schon ein Haus und Heirat hinter mir, obwohl es nicht der richtige war, aber hab immer an die Liebe geglaubt und gehofft. Bin aber auch ohne Mann mittlerweile glücklicher als mit, hab 2 ganz tolle Kinder und meine Familie und bin bei mir angekommen :). Freu mich immer sehr wenn ich so tolle Geschichten höre, wie deine ☺.
    Ganz liebe Grüße

  • #20

    XXL Familie (Montag, 27 März 2017 10:37)

    Ich kenne meinen Mann schon ewig, unsere Mütter waren schon zusammen in der Grundschule. Lieben habe ich ihn erst 2007 gelernt.wir kamen recht schnell zusammen und Ende 2008 war ich auch schon schwanger. Ein Schock! Ich habe ich mich für das Kind entschieden und ich sage bewusst ich habe mich entschieden. Wer weiß, ob unsere junge Beziehung diese Prüfung geschafft hätte. Zoe kam im Juli zur Welt und im November haben wir geheiratet. Wir waren uns beide so sicher, dass wir zusammen gehören. 10 Jahre später haben wir 4 Kinder ein Haus und sind so happy wie am Anfang!! Manchmal weiß man es einfach. Er ist der Richtige!!
    Danke für deine offenen Worte...

  • #21

    Jennifer (Montag, 27 März 2017 12:12)

    Du hast mit vielem, was du geschrieben hast recht.
    Ich bin jetzt 34 und bin mit meinem Mann seit 2000 zusammen. Mein halbes Leben. Wir haben viel zusammen durchgestanden, drei gemeinsamen Kinder, eine Trennung, Affären, viel Streit und doch so viele schöne Momente, dass wir uns nach einer Trennung 2015 doch entschieden haben zu Heiraten.

  • #22

    Sarah (Montag, 27 März 2017 15:44)

    Sehr toller Artikel und toll zu lesen, dass es doch auch noch Menschen gibt, die nicht nach dem Nonplusultra suchen, sondern erkannt haben, dass gerade in der Unperfektion dieses vielleicht schon liegt. :) Habe in meinem Beitrag zum Thema mal auf deinen Artikel verlinkt.
    Liebe Grüße
    Sarah

  • #23

    Bea (Dienstag, 28 März 2017 11:25)

    danke. und ja, so ist es. manchmal ertappe ich mich, wenn ich meine engsten freunde beobachte, bei dem Gedanken: und dann? nach all dem reisen, feiern und karriere machen wollt ihr mit 40 eine Familie gründen oder doch den Zeitpunkt verpassen, weil es eben nie passt. weil immer noch etwas fehlt. warum? was ich vom leben wollte, war mami-sein. und das bin ich. ich wollte eine Familie - für mich der einzig wahre Reichtum.

  • #24

    Lisa (Montag, 03 April 2017 21:15)

    So wunderbar geschrieben.

  • #25

    Kevin (Montag, 10 April 2017 10:02)

    ❤❤❤

  • #26

    Anne Freitag (Sonntag, 20 August 2017 16:37)

    Liebe Irina dieser Artikel ist wahnsinnig gut!! Einfach die Wahrheit. Tolle Einstellung zum Leben , wenn ich das anmerken darf. Ich mag dein "hautnah" hier . Danke fürs Teilhaben lassen!!! "Einfachfreitag" Anne