Was ich hier mache.

Es ist Donnerstagmorgen und mein Mann hat Urlaub. Wie immer habe ich auf meinem Insta Profil ein Bild gepostet und darunter geschrieben, was hier so abgeht. Der alltägliche Wahnsinn halt. Unter den Kommentaren war auch mal wieder die Bitte einen Blog zu eröffnen. Ich würde so toll schreiben. Naja, habe ich mir bisher immer gedacht. Erstens meine Deutschlehrerin sah das anders. Und ich hatte sogar LK Deutsch. Meine Diktate waren auch immer eher so bodenlos. Ich glaube das Beste war eine Fünf Minus.                                

 

Und sollte man nicht auch was zu sagen haben? Und Zeit?

Ich bin Irina. 31 Jahre alt und in Elternzeit. Alle denken jetzt: dann hat sie zumindest Zeit. Mütter wissen: Sie hat viel, aber keine Zeit. Also habe ich mir Gedanken gemacht, ob ich bereit bin, von der "Metime" was abzugeben. Fünf Minuten später kam eins zum anderen. Nur mal schauen wie so was geht. Und außerdem haben schon so viele einen Blog gefordert. Fünf waren es bestimmt. Und wurde ich nicht letzte Woche erst von einem großen Profil [35.5k] auf Insta geshoutet mit den Worten:" laut, authentisch, gleichzeitig liebenswürdig , eine Frau, die was zu sagen hat." Hey komm, hier auf Insta hat jede dritte Mutti einen Blog. Warum nicht auch Du? Ich empfand meinen Instaaccount bisher als sehr angenehm. Entstanden ist er in der Krankenhauszeit mit meinem Sohn. Um im Iso Zimmer nicht durchzudrehen, wurde ich Teil der #instamamagang

Doch dann wuchs das Ding hier. Und auch Freunde und Familie bekamen Spitz was ich da mache. Da war ein Punkt gekommen, an dem ich mich nicht mehr wohl fühlte. Wir möchten unsere Kinder und ihre Privatsphäre schützen, bis sie selbst entscheiden können, ob sie im Internet auftauchen wollen. Gleichzeitig bin ich aber auch nicht nur Irina. Was mich nun mal am meisten beschäftigt zurzeit ist meine Rolle als Mutter. Und darüber möchte ich schreiben. Auch über meine Rolle als Ehefrau. Und bald auch wieder als Workingmum. Aber die Hauptrolle ist nun mal die Muddi Geschichte. Und da ist es nahezu unmöglich die Kids außen vor zu lassen.

Gemeinsam haben wir als Eltern entschieden, dass wir die Gesichter der Kinder nicht zeigen werden. Ich bitte euch, dass zu akzeptieren und zu unterstützen. Zurück zu meinem Instaaccount, der plötzlich  fast 4000 Follower zählte. Anonym sein Gedankenkarussell zu posten ist eine Sache. Zu wissen, dass da Menschen mitlesen die einen im echten Leben kennen, wieder etwas anderes. Mit bösen Kommis von Fakeprofilen und Wachteln konnte ich immer schon, augenzwinkernd umgehen #hatersgonnahate . Mit Getuschel und Boshaftigkeit in den eigenen Reihen eher weniger. Es war die schwerste Entscheidung für mich bisher, und die Befreienste zugleich. Mich von zwei Familienmitgliedern zu verabschieden. Ich habe zehn Jahre lang an der Achterbahn Beziehung zu ihnen gearbeitet und wegen der Geburt meiner Kinder mich zum hundertsten Mal zusammen gerissen. Aber heute schließe ich damit ab. Ich möchte mich nur noch mit Menschen umgeben, die uns als Familie und mir als Person Gut tun. "Familie kann man sich nicht aussuchen? Ich finde schon." schrieb gestern die wundervolle Jennifer Brummkreisel

Und hat damit zu Wort gebracht, was seit Wochen in mir arbeitet.

 Ich bin Irina. 31Jahre alt und in Elternzeit.

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Kathrin (Donnerstag, 01 September 2016 21:55)

    Super cool! !! Ein Blog meiner liebsten instagrammerin! Freue mich ganz viel zu lesen.

  • #2

    leas_mama_30 (Donnerstag, 01 September 2016 21:56)

    Ich freu mich auf tolle Artikel hier auf deinem Blog. Ich mag deine Art zu schreiben sehr.

  • #3

    lifelovelaugt_happymum (Donnerstag, 01 September 2016 22:00)

    Super geschrieben!!!

  • #4

    Iris alias irrei (Donnerstag, 01 September 2016 22:09)

    Klasse. ..
    Ich freu mich auf viele Worte von dir.

  • #5

    tanja02tanja (Donnerstag, 01 September 2016 22:28)

    Bin jetzt doch hier!

  • #6

    Judith (Donnerstag, 01 September 2016 22:39)

    Hurra! Endlich, freue mich schon sehr auf weitere Texte!
    Glückwunsch!

  • #7

    Readmorethatmakesyouhappy (Freitag, 02 September 2016)

    Hey! Glückwunsch zum Blog!
    Werde mir Mühe geben dran zu bleiben und zu lesen, ich mag euch echt gerne!
    Liebe Grüße
    Julia

  • #8

    Tamara (Freitag, 02 September 2016 21:57)

    Sehr cooler Text. Gefällt. Weiter so :)